Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Elterngeld beantragen

Nr. 99041006017000

Das Elterngeld wird nach dem geltenden Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) auf Antrag gewährt.

Elterngeld ist eine Leistung für Eltern von Säuglingen und Kleinkindern. Es ersetzt einen Teil des entfallenden Einkommens, wenn Sie nach der Geburt für Ihr Kind da sein wollen und Ihre berufliche Arbeit unterbrechen oder einschränken. Elterngeld gibt es auch für Eltern, die vor der Geburt gar kein Einkommen hatten.

Elterngeld gibt es in drei Varianten:

  • Basiselterngeld
  • ElterngeldPlus
  • Partnerschaftsbonus

ElterngeldPlus und der Partnerschaftsbonus unterstützen Sie besonders, wenn Sie sich Erwerbs- und Familienarbeit nach der Geburt partnerschaftlich teilen.

Auch wenn Sie alleinerziehend sind, können Sie die verschiedenen Varianten beantragen. Sie können als Eltern selbst entscheiden, wer für welchen Zeitraum das Elterngeld in Anspruch nimmt. Im Antrag müssen Sie angeben, für welche Lebensmonate Ihres Kindes Sie Elterngeld beantragen möchten und welche Elterngeld-Variante Sie wählen. 

Ein Anspruch besteht für beide Elternteile für die Dauer von insgesamt bis zu 14 Lebensmonaten.

Die Höhe des Elterngelds wird individuell berechnet. In der Regel sind das 67 Prozent des durchschnittlich anzusetzenden maßgeblichen Nettoeinkommens. Die Berechnung richtet sich nach dem Einkommen, das Sie vor der Geburt hatten und das nach der Geburt wegfällt. Wenn Sie vor der Geburt gar kein Einkommen hatten oder nach der Geburt kein Einkommen wegfällt, bekommen Sie einen Mindestbetrag. Beim Basiselterngeld sind das mindestens 300,00 Euro monatlich. Der Höchstbetrag beim Elterngeld beträgt 1.800 Euro.

Tipp: Als Hilfe zur Planung und Berechnung können Sie den Elterngeld-Rechner des Bundesfamilienministeriums nutzen.

Voraussetzungen

Sie können Elterngeld bekommen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie betreuen und erziehen Ihr Kind selbst,
  • Sie haben einen Wohnsitz in Deutschland oder halten sich gewöhnlich hier auf,
  • Sie leben mit Ihrem Kind in einem gemeinsamen Haushalt,
  • Sie sind entweder gar nicht erwerbstätig oder in der Regel nicht mehr als 32 Stunden pro Woche,
    • Bei der Grenze von 32 Stunden pro Woche gibt es mehrere Besonderheiten, zum Beispiel bei Urlaub oder wenn Sie studieren oder eine Ausbildung machen.
  • Ihr zu versteuerndes Einkommen lag nicht über EUR 250.000. Bei Elternpaaren liegt die Grenze in der Regel bei EUR 300.000.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Welche Unterlagen für die Bearbeitung erforderlich sind, hängt vom Einzelfall ab.

Für die Antragsbearbeitung sind in jedem Fall folgende Unterlagen einzureichen:

  • Antrag auf Elterngeld
  • Geburtsurkunde zur Beantragung von Elterngeld (im Original)
  • Bescheinigung der Krankenkasse über das Mutterschaftsgeld während der gesamten Mutterschutzfrist beziehungsweise einer Negativbescheinigung, dass kein Anspruch besteht (nur Mutter); bei Beamtinnen und Beamten stattdessen eine Bescheinigung des Dienstherrn über den Beginn und das Ende der Mutterschutzfrist
  • Telefonnummer für eventuell erforderliche Rückfragen (freiwillig)

Sofern nicht nur der Mindestbetrag beantragt wird, sind zudem grundsätzlich vorzulegen:

  • Elterngeld - Erklärung zum Einkommen
  • Elternzeitbestätigung des Arbeitgebers
  • Gehaltsabrechnung ab Beginn der Mutterschutzfrist als Nachweis über die Höhe des Arbeitgeberzuschusses zum Mutterschaftsgeld (Mutter)
  • Einkommensnachweise:
    • bei Antragstellern mit ausschließlichem Einkommen aus nichtselbständiger Tätigkeit: Der letzte vorliegende Steuerbescheid und die zwölf Gehaltsabrechnungen vor Beginn der Mutterschutzfrist (Mutter) oder Geburt des Kindes (Vater)
    • bei Antragstellern mit Einkommen aus einem Gewerbebetrieb beziehungsweise einer Selbstständigkeit (auch bei Mischeinkommen; Steuerbescheid ist maßgeblich): der Steuerbescheid und die zwölf Gehaltsabrechnungen des Kalenderjahres vor Geburt des Kindes
  • bei Bezug von Einkommen in der Elternzeit Prognose über das voraussichtliche Einkommen

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Formulare

ElterngeldDigital

Mit ElterngeldDigital können Sie den Antrag bequem online erstellen und als PDF-Ausdruck bei Ihrer Elterngeldstelle einreichen. Bitte vergessen Sie dabei nicht, den Antrag und ggf. die Erklärung(en) zum Einkommen zu unterschreiben sowie die geforderten Nachweise beizulegen.

ElterngeldDigital

Welche Fristen muss ich beachten?

Sie können den Elterngeld-Antrag erst nach der Geburt stellen.

Den Antrag stellen Sie am besten innerhalb der ersten 3 Lebensmonate Ihres Kindes, denn Elterngeld wird maximal für 3 Lebensmonate rückwirkend gezahlt.

Rechtsgrundlage

Weitere Informationen

Weitere Informationen können aus der Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend entnommen werden oder bei der Elterngeldstelle des Landkreises Ammerland direkt erfragt werden.