Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
21.06.2024

Verkehrsbeeinträchtigungen durch Bauarbeiten an der Ammerlandallee

Ab Montag, 24. Juni bis voraussichtlich Freitag, 7. September 2024 ist mit Verkehrs­beein­träch­ti­gungen durch Bauarbeiten an der Ammerlandallee (L 815) zu rechnen. Grund ist die Fahrbahnerneuerung von den Bahngleisen bis zur Straße „Am Hamjebusch“ inklusive dem Kreuzungspunkt "L 815 (Ammerlandallee/­Olden­burger Straße) / L 820 Ammerlandallee / Wilhelm-Geiler-Straße", auch "Prikker-Kreuzung" genannt. Zuständig ist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßen­bau und Verkehr in Oldenburg.

In einem ersten Bauabschnitt, welcher voraussichtlich bis zum 19. Juli 2024 dauern wird, werden umfangreichen Bauarbeiten zunächst unter Aufrechterhaltung des durchgängigen Verkehrs auf der Ammerlandallee durchgeführt. In die Ammerlandallee ist in dieser Zeit weder ein Abbiegen in die Wilhelm-Geiler-Straße noch in die Oldenburger Straße in Fahrtrichtung Bad Zwischenahn möglich. Auch die entsprechenden Ausfahrten von den genannten Straßen auf die Ammerlandallee werden gesperrt, da alle Fahrstreifen als Arbeitsraum gebraucht werden. Für den ein- und ausfahrenden Verkehr der Wilhelm-Geiler-Straße ist eine Umleitung über die innerstädtischen Straßen Grüne Straße – Gartenstraße zurück zur Landesstraße 815 eingerichtet. Für den ein- und ausfahrenden Verkehr der Oldenburger Straße wird eine Umleitung über die K 349 (Torsholter Hauptstraße) – L 820 (Westersteder Straße) eingerichtet.

Der Radweg an der Ammerlandallee zwischen der Gartenstraße und der Oldenburger Straße ist bereits ab Dienstag, 18. Juni gesperrt, weil die Versorgungs­unternehmen in diesem Bereich noch Versorgungsleitungen umlegen beziehungsweise verlängern müssen. Für Radfahrende wird eine Umleitung über die Gartenstraße – Grüne Straße eingerichtet. Diese verkehrliche Situation wird voraussichtlich ebenso bis zum 19. Juli 2024 andauern.

Während des zweiten Bauabschnitts (voraussichtlich vom 22. Juli bis 7. August 2024) wird der gesamte Baubereich zwischen der Gartenstraße und der Straße Am Hamjebusch inklusive "Prikker-Kreuzung" voll gesperrt. Während dieser Zeit erhält die Ammerlandallee von der Einmündung Am Hamjebusch bis zu den Bahngleisen in Fahrtrichtung Apen eine neue Asphaltbinder- und Deckschicht.

Im Anschluss daran folgt der dritte Bauabschnitt, der nur noch eine Vollsperrung der Wilhem-Geiler Straße zwischen Bahnhofstraße und "Prikker-Kreuzung" (auch für Radfahrer und Fußgänger) vorsieht .

Zu den Baumaßnahmen gehört auch, dass der Kreuzungspunkt "Ammerlandallee/Oldenburger Straße/Wilhelm-Geiler-Straße" (Prikker-Kreuzung) einen Rechtsabbiege­streifen von der Ammerlandallee (L 820 aus Richtung Apen beziehungsweise Mercedes-Benz) in die Oldenburger Straße (L 815) gen Zwischenahn erhält. Dazu muss der vorhandene Radweg weiter nach außen verlegt werden. Außerdem wird in der Wilhelm-Geiler-Straße zu Lasten der Stadt Westerstede die Nebenanlage fortgeführt und ein neuer Regenwasserkanal zur Entlastung gebaut.

Für die Zufahrt zum Kreishaus gelten für diese Zeit der Baumaßnahme folgende Einschränkungen:
Während des zweiten Bauabschnitts (Vollsperrung voraussichtlich vom 22. Juli bis 7. August 2024) kann die Zufahrt nur über die Straßen Am Hamjebusch oder Goethestraße (Finanzamt) erfolgen.

Für ÖPNV-Nutzende gilt, dass während der Zeit der Vollsperrung die Haltestelle Kreishaus nicht von der Linie S35 bedient werden kann. Fahrgäste müssten dann stattdessen die Haltestelle Telekom nutzen. Die Firma Gerdes-Reisen hat mitgeteilt, dass im ersten Bauabschnitt vom 24. Juni bis 19. Juli 2024 die Haltestelle Kreishaus allerdings noch angefahren werden soll und die Buslinien innerstädtisch umgeleitet werden.
Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Der Landkreis und die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg danken den betroffenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bitten gleich­zeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme.