Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Koordinierungsstelle für Migration
und Demografie

Während die Einwohnerzahl im Ammerland beständig zunimmt, entwickelt und verändert sich die Struktur der Bevölkerung. Die allgemeine Lebenserwartung steigt, der Anteil der Älteren an der Gesamteinwohnerschaft nimmt zu, ebenso steigt die Anzahl von Menschen mit einer Zuwanderungsgeschichte. Viele Menschen mit Migrationshintergrund bleiben dauerhaft im Ammerland, ganz unabhängig davon, ob sie ursprünglich als Flüchtlinge, Arbeitssuchende oder im Rahmen des Familiennachzugs in den Landkreis gekommen sind. Auch die Strukturen innerhalb der Familien sind Veränderungen und Entwicklungen unterworfen, was Auswirkungen auf die Menschen und deren Lebensplanung hat. Welche neuen Aufgaben erwachsen daraus für den Landkreis und die Kommunen im Ammerland?

In der Koordinierungsstelle für Migration und Demografie werden vielfältige Daten rund um den demografischen Wandel im Landkreis Ammerland erhoben und ausgewertet. Aus den Ergebnissen werden Handlungsempfehlungen für zukunftsfähige Strukturen, Maßnahmen und Projekte im Ammerland entwickelt, laufend aktualisiert und im Seniorenplan sowie im Integrationsbericht des Landkreises veröffentlicht. Der Seniorenplan wird kontinuierlich fortgeschrieben und wurde bisher 2003, 2009 und jüngstens 2018 vom Kreistag als jeweils aktueller Handlungs- und Orientierungsrahmen für die zukünftige Seniorenpolitik im Landkreis Ammerland beschlossen. Der Integrationsbericht des Landkreises wird jährlich aktualisiert und veröffentlicht.

Die zwei Schwerpunkte der Koordinierungsstelle für Migration und Demografie sind die Sachgebiete "Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe" und „Seniorenstützpunkt Niedersachsen im Landkreis Ammerland“. Beide werden jeweils durch das Land Niedersachsen gefördert.
Der „Seniorenstützpunkt Niedersachsen im Landkreis Ammerland“ dient als zentrale Koordinierungs- und Vernetzungsstelle für alle Fragen rund ums Älterwerden. Er koordiniert die Seniorenarbeit im Landkreis Ammerland, bündelt Informationen für Ratsuchende und vernetzt bereits vorhandene Angebote miteinander.
Die „Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe“ steuert die kommunalen Integrationsaufgaben und entwickelt verbindliche Strukturen für die Teilhabe von Zugewanderten im Ammerland. Sie ist Impulsgeberin für Maßnahmen und Projekte und verankert das Thema Integration in der Öffentlichkeit.

Demografie und Seniorenplanung

Die Koordinierungsstelle für Migration und Demografie ist für die kontinuierliche Fortschreibung des Seniorenplanes als Handlungskonzept und Orientierungsrahmen für die Seniorenarbeit im Landkreis Ammerland verantwortlich.

Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe

Das Land Niedersachsen fördert die flächendeckende Einrichtung und den Betrieb von Koordinierungsstellen für Migration und Teilhabe zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse und chancengerechter Teilhabe für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte.
Die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe steuert die kommunalen Integrationsaufgaben und entwickelt verbindliche Strukturen für die Teilhabe von Zugewanderten im Ammerland. Sie ist Impulsgeberin für Maßnahmen und Projekte und verankert dasThema Integration in der Öffentlichkeit.

Seniorenstützpunkt

Der Seniorenstützpunkt dient als zentrale Vernetzungsstelle für alle Fragen rund ums Älterwerden. Er bündelt Informationen über die Angebote im Landkreis und vernetzt die Akteure miteinander.