Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
08.02.2022

Pflegeeltern gesucht – Vorbereitungskurs bereits im Februar möglich

Der Pflegekinderdienst des Landkreises Ammerland sucht liebevolle Familien, Paare und Alleinstehende, die Kinder vorübergehend oder auf Dauer bei sich aufnehmen. Für das laufende Jahr bietet der Landkreis Ammerland mehrere Fortbildungskurse für potentielle Pflegeeltern an. Der erste Kurs findet bereits vom 24. bis 26. Februar statt, weitere Kurse sind für Juni und November geplant.

„Dass Kinder in intakten Familien aufwachsen können, ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Auch im Landkreis Ammerland gibt es Kinder, deren Eltern verstorben sind oder deren leibliche Eltern sich aus den verschiedensten Gründen nicht selber kümmern können. Zurzeit hat das Jugendamt als Träger der öffentlichen Jugendhilfe mehr als 150 Kinder in Pflegefamilien untergebracht. Pflegefamilien bilden für betroffene Kinder eine gute Alternative zu einer Heimunterbringung und ermöglichen eine positive weitere Entwicklung im familiären Rahmen“, unterstreicht die Leiterin des Jugendamtes Diana Fedder-Heikens. Mit diesem Modell habe der Landkreis Ammerland seit Jahren ausgezeichnete Erfahrungen gemacht. „Deshalb suchen wir weitere Pflegeeltern, die bereit sind, ihren Lebensalltag vorübergehend oder auf Dauer mit einem Pflegekind zu teilen. In Betracht kommen Menschen, die die besondere Situation eines Pflegekindes einordnen können und bereit sind, ein Kind aufzunehmen, das zu ihrem Lebensalter und ihrer Lebensplanung passt“, erklärt Diana Fedder-Heikens.

Potentielle Pflegeltern erhalten im Landkreis Ammerland eine professionelle Unterstützung. Der Pflegekinderdienst bietet eine intensive Vorbereitung sowie eine regelmäßige Beratung durch persönliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner an und begleitet Pflegeeltern mit Informations- und Fortbildungsveranstaltungen sowie Supervision. Zur finanziellen Entlastung wird für die Dauer der Pflegeelternschaft ein angemessenes Pflegegeld gezahlt.

Nähere Informationen erteilen Christoph Caspers und Maj Osterloh.